Der steigende Reifegrad von Business Intelligence in den Unternehmen führt zwangsläufig dazu, dass Fachbereiche sich aus den einengenden Abläufen der IT befreien wollen, um die Anforderungen an die Flexibilität von Unternehmen erfüllen zu können und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Klassische IT Prozesse können dies nicht angemessen unterstützen.

Im Rahmen unserer Praxistagvormittage bieten wir Ihnen die Gelegenheit sich bei Kaffee und Snacks zum Thema Self Service BI zu informieren und mit Gleichgesinnten auszutauschen. In 2014 bieten wir Ihnen an folgenden Terminen die Gelegenheit dazu:

  • 04. September 2014 in Hamburg
  • 09. Oktober 2014 in Stuttgart
  • 30. Oktober 2014 in München
  • 13. November 2014 in Frankfurt
  • 27. November 2014 in Köln

Interessierte Vertreter von Anwenderunternehmen können sich kostenlos per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Fax anmelden. 

Agenda:

08:30 - 09:00

Registrierung

09:00 - 09:15

Begrüßung

09:15 - 09:45

Anforderungen und Aspekte von Self Service BI
Der steigende Reifegrad von Business Intelligence in den Unternehmen führt zwangsläufig dazu, dass Fachbereiche sich aus den einengenden Abläufen der IT befreien wollen, um die Anforderungen an die Flexibilität von Unternehmen erfüllen zu können und einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Klassische IT Prozesse können dies nicht angemessen unterstützen. Aufgrund von Komplexität und Dynamik fällt es Fachabteilungen immer schwerer, Anforderungen vollumfänglich zu formulieren, damit diese in den Regel-IT-Prozessen implementiert werden können. Auch hier bieten die gängigen Vorgehensweisen der IT keine angemessene Unterstützung.

Im Vortrag wird auf die Bedeutung von Self Service BI eingegangen, Nutzen und Risiken dargestellt, Anforderungen und Aspekte von Self Service BI erläutert.
Uwe Müller, INFORMATION WORKS

09:45 - 10:15

Einführung und Szenarien von Self Service BI
Self Service BI kann sich abhängig von den Anforderungen im Unternehmen und den technischen Skills der Mitarbeiter in den Fachbereichen unterschiedlich ausprägen. Darüber hinaus stellen die Prozesse zusätzliche Anforderungen an die Berechtigungskonzepte und die BI Architektur.

Im Vortrag werden die unterschiedlichen Self Service Szenarien, die Auswirkungen auf Berechtigungskonzepte, Integrationsmöglichkeiten in den IT Regelbetrieb erläutert und durch Best Practices gestützt.

Andreas Sternak, INFORMATION WORKS

10:15 - 11:00

Organisatorische Einbindung von Self Service BI
Die wesentlichen Aspekte sind eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, Reduktion von Komplexität und Formalismen, enge Zusammenarbeit zwischen Stakeholdern und Entwicklern, Akzeptanz von Veränderung zur Erzielung von Wettbewerbsvorteilen.

Im Vortrag stellt INFORMATION WORKS ein bewährtes Modell zur Regelung der Zusammenarbeit von Fachbereichen und IT Organisationen vor und diskutiert dies im Rahmen von BI Agilität.
Uwe Müller, INFORMATION WORKS

11:00 - 12:00

Abschlussdiskussion