Versicherungsunternehmen haben einen besonders hohen Bedarf, mit dem Markt zu kommunizieren. Dieser Bedarf wird schnell zu einem sehr zeitaufwändigen Prozess, da komplexe Analysen mit wichtigen Marktkommunikationinhaltlichen Überschneidungen nicht selten mehrfach von unterschiedlichen Funktionen im Unternehmen erstellt werden. Die Folge sind arbeitsintensive Abstimmungsprozesse, Doppelarbeiten und im schlimmsten Falle Reputationsschäden.
Die wichtigsten Marktteilnehmer für Versicherungen, die einer regelmäßigen Kommunikation bedürfen sind im Einzelnen:

  • Aufsicht: Die regulatorischen Instanzen gehören zu den wichtigsten Kommunikationspartnern. Durch integrierte Risikomodelle mit mehrperiodischen Simulationen auf historischen Daten hoher Durchgängigkeit und Konsistenz können Versicherungsunternehmen ihre Kapitalunterlegung sauber begründen und ggf. reduzieren.
  • Rating Agenturen: Versicherungsunternehmen sind in hohem Maße von der Marktbeurteilung ihrer Kreditwürdigkeit abhängig. Diese bestimmt unmittelbar die Kosten der Fremdfinanzierung. Ein wichtiger Ausweis der Bonität ist dabei das Urteil der Ratingagenturen. Gleichzeitig kann die Wahrung eines definierten Ratings aufgrund des zu unterlegenden Kapitales sehr teuer sein. Integrierte Risikomodelle helfen bei der Einschätzung, ob eine Herabstufung tatsächlich von Nachteil ist.
  • Investoren: Eine wichtige Aufgabe der Marktkommunikation besteht in der Information an die Investoren des Versicherungsunternehmens. So honorieren Anleger am Aktienmarkt typischerweise eine hohe Kontinuität in der Geschäftsentwicklung. Überraschungen werden hingegen über den Börsenkurs des Unternehmens abgestraft. Eine wertorientierte Unternehmenssteuerung hilft, Kontinuität zu schaffen und Erwartbares frühzeitig zu kommunizieren. Und wenn sich Überraschungen doch einstellen, so lassen sich auch diese genauer erklären.
  • Versicherungsnehmer: Kunden von Versicherungsunternehmen formulieren mitunter eigene Produktideen. Durch integriertes Risikomanagement lassen sich die Auswirkungen geplanter Produkte besser quantifizieren und für Zielkunden transparenter darstellen.

Die Marktkommunikation ist ein zentraler Bestandteil der Aufgaben der Unternehmensleitung. Die Kommunikation muss jedoch konsistent an sehr unterschiedliche Stakeholder erfolgen. Ein aufwändiges „Neuerfinden des Rades“ kann nur durch ein etabliertes Steuerungssystem auf Basis integrierter Risikomodelle und durchgängiger Datengrundlage erfolgen.