PreisentwicklungGlobale Märkte bedeuten für das produzierende Gewerbe eine immer längere Wertschöpfungskette über verschiedene lokale Gesellschaften. Die Informationen werden oft in lokalen, heterogenen Systemen vorgehalten. Diese Beschaffenheit stellt alle Beteiligten des Wertschöpfungsprozesses vor neue Herausforderungen.

Zur Optimierung der Liefer- und Wertschöpfungsketten, aber auch zum Informationsgewinn und eventueller Aufklärungspflichten gegenüber Verbrauchern  und Gesetzgebern wird die Kenntnis der gesamten Wertschöpfungskette vom Rohstoffeinkauf bis zum Kunden benötigt.

INFORMATION WORKS unterstützt seine Kunden beim Aufbau von Systemen zur konsolidierten Herstellkosten und Deckungsbeiträgen damit Einsparpotenziale gezielt identifiziert  und genutzt werden können.

Die gewonnenen Daten können auch gezielt genutzt werden, um in Märkten mit erhöhtem Margendruck, die stark von volatilen Rohstoffpreisen abhängig sind, die Preise schneller anzupassen als die Konkurrenz. Auch hier unterstützt Sie  INFORMATION WORKS beim Aufbau von maßgeschneiderten Systemen zur Simulation der Auswirkung von Rohstoffpreisänderungen auf Ihre Produkte. In Kombination mit konsolidierten Deckungsbeiträgen können diese Daten direkt zur Abschätzung des Margenrisikos verwendet werden.

Dafür bieten wir Ihnen aktuell folgendes Leistungsangebot zum Festpreis an:

Leistungsangebot Konsolidierung von Herstellkosten und Deckungsbeiträgen (PDF)

Sie wünschen nährere Informationen? Sprechen Sie uns an.

Leistungsangebot: Konsolidierung von Herstellkosten und Deckungsbeiträgen

Global agierende Konzerne zeichnen sich oft durch hochkomplexe Strukturen aus. Daraus resultieren global verteilte Beschaffungs- und Fertigungsprozesse die sowohl die interne Logistik als auch die Informationstechnologie vor große Herausforderungen stellt. Eine Folge davon sind oft heterogene Systemstrukturen, die eine fortwährende Anforderungen an Integrations- und Migrationsaufwänden sowohl in fachlicher als auch technischer Natur nach sich ziehen. Diesen Rahmenbedingungen unterliegend stehen zwei Fragestellungen für die Profitabilität eines Unternehmens stets mit im Vordergrund:

1. Was kostet die Herstellung der eigenen Produkte tatsächlich?
2. Welche Kunden sind eigentlich wie profitabel?