Trotz aller Bemühungen der technischen Standardisierung finden sich auch in Energieversorgungsunternehmen noch zahlreiche Berichtssysteme zur Entscheidungsunterstützung in Form von Excel-basierten Eigenentwicklungen. Die Problematik liegt auf der Hand: Datenüberleitungen werden oft manuell erledigt, ein zeitintensiver und fehleranfälliger Vorgang. Das Wissen über die Abläufe liegt oft bei wenigen Einzelpersonen. Eine Dokumentation existiert nicht.

Moderne Business Intelligence Systeme setzen hingegen mit definierten Schnittstellen auf etablierte ERP-Systeme auf. Automatisierte Datenintegrationsprozesse laden die notwendigen Basisdaten, um periodisch  wichtige Kennzahlen vor zu berechnen und in modernen Berichtsoberflächen zu präsentieren. Der Vorteil liegt in der stabilen Bereitstellung abgestimmter Steuerungsgrößen, jederzeit nachvollziehbar und wohldokumentiert. Die Grundvoraussetzung hierfür ist eine geeignete Werkzeugauswahl sowie der Aufbau einer durchdachten BI Architektur.